Sonographie in der Notfallmedizin ist so vielseitig einsetzbar, dass wir unsere Patienten oftmals mit dem Ultraschallgerät in der Hand begrüßen. Die Frakturdiagnostik zeigt hierbei eine Sensitivität bis zu 98%. Warum sollte man also auf das Röntgenbild warten, bevor man eine suffiziente Regionalanästhesie anlegt – selbstverständlich auch sonographisch gesteuert. Besonders ältere Patienten profitieren bei hüftgelenksnahen Frakturen von einer sofortigen Femoralisblockade.
Delirprophylaxe beginnt auf der Notfallstation!

Eckehart Schöll

Zeige alle Beiträge

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.