Laden…

Nervus auricularis magnus

Der N. auri­cu­la­ris magnus, ein Ast aus dem Ple­xus cer­vi­ca­lis, kommt aus den Ner­ven­wur­zeln C2/3, ver­sorgt den Haupt­an­teil des äuße­ren Ohres, den Proc. masto­ide­us, die Paro­tis und den Unter­kie­fer­win­kel sen­si­blel.

Wei­te­re sen­si­ble Ver­sor­gung des Ohres:
– N. auri­cu­lo­tem­po­ra­lis aus dem Ner­vus tri­ge­mi­nus: äuße­rer Gehör­gang
– Rami auri­cu­la­res des Ner­vus vagus: Tra­gus und vor­de­re Helix­an­tei­le
– N. auri­cu­la­ris pos­te­ri­or: gemisch­ter Nerv aus dem N. facia­lis: Hunt­sche Zone: klei­nes Haut­are­al hin­ter dem Ohr sowie der kon­ve­xen Hin­ter­flä­che der Ohr­mu­schel

Sin­gu­lä­re Ohr­mu­schel­ver­let­zun­gen oder retro­au­ri­ku­lä­re Abszes­se sind sel­ten aber sehr unan­ge­nehm. Eine Blo­cka­de des N. auri­cu­la­ris magnus kann als allei­ni­ge Anäs­the­sie-Metho­de für die ope­ra­ti­ve Ver­sor­gung die­ser trau­ma­ti­schen und ent­zünd­li­chen Affek­tio­nen des hin­te­ren äuße­ren Ohres die­nen.
Durch die Visua­li­sie­rung des Ner­ven mit der ultra­schall­ge­stütz­ten Blo­cka­de­tech­nik kann die Men­ge an Lokal­an­äs­the­ti­kum sehr gering gehal­ten wer­den, was eine Mit­blo­cka­de des N. phre­ni­cus und des tie­fer gele­ge­nen Ple­xus bra­chia­lis mini­miert.

Auf­su­chen des Ner­ven:
am Hin­ter­rand des SCM an sei­nem Aus­tritts­punkt an der Area ner­vo­sa, wo er als dop­pel­ter hypo­echo­ge­ner Punkt vor und hin­ter dem Mus­kel­bauch impo­niert.