Der Plexus lumbalis wird von den anterioren Nervenwurzeln Th12 bis L4 gebildet und tritt seitlich zwischen Processus trransversus und M. psoas major hervor. Wenn man den Abdomen-Schallkopf seitlich auf die Taille hält, kann man bei guten Schallverhältnissen den M. quadratus lumborum, M. erector spinae und M. psoas major darstellen. Ventral des Querfortsatzes wird der Plexus lumbalis als hyperechogenes Dreieck sichtbar. Hier kann er mit einer einzigen Applikation von Lokalanästhetikum blockiert werden.

(Sauter AR et al. The Shamrock lumbar plexus block: A dose-finding study. Eur J Anaesthesiol. 2015 Nov;32(11):764–70)

Eckehart Schöll

Zeige alle Beiträge

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.